Verhaltensweise bei Transportschäden

Unterschreiben:

Unterschreiben Sie erst den Erhalt wenn Sie die Ware kontrolliert haben, denn mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie den einwandfreien Zustand der Ware! Hierfür öffnen Sie bitte die Verpackungsfolie, auch wenn keine äußerlich erkennbaren Schäden sichtbar sind.

Sollte die Ware oder die Verpackung während des Transportes zu Ihnen beschädigt worden sein, so haben Sie folgende Möglichkeiten:

Verfahrensweise:

Bei Beschädigung an der Verpackung oder Ware Transportschaden auf Frachtbrief notieren. Bitte keinesfalls eine Mengenangabe machen, sondern lediglich z.B. „Verpackung beschädigt" oder „Ware beschädigt", genaue Anzahl erst nach eingehender Kontrolle möglich. Dieses Dokument unbedingt vom Fahrer unterschreiben lassen und behalten bzw. kopieren.

Auspacken und genau kontrollieren:

Der Kurierdienst oder die Spedition muss die Geduld aufbringen, bis Sie das Packstück vollständig ausgepackt und auf Transportschäden kontrolliert haben. Dies wird zwar ungern gemacht, ist aber Ihr gutes Recht.

Sollte die Unterschrift auf einem Displaygerät geleistet werden, unterschreiben Sie etwas kleiner und machen Sie möglichst deutlich den Vermerk „TRANSPORTSCHADEN" dazu. Zusätzlich sollte der Fahrer die Sendung in seiner EDV als Schaden markieren.

Falls ein Fahrer Ihnen die Möglichkeit versagt, die Ware mit Beschädigungsvermerk anzunehmen (er besteht auf Unterschrift ohne Vermerk) oder selbst einen Vermerk auf den Papieren machen möchte, VERWEIGERN Sie bitte die Annahme und informieren Sie uns umgehend per Telefon, Fax oder E-Mail.

Da bei uns die Ware in ordnungsgemäßem Zustand von der Spedition übernommen wird (hierfür unterschreibt der Fahrer auch bei uns), handelt es sich im Falle eines Schadens um einen Transportschaden. Wenn der Fahrer einen Vermerk wie z.B.  „verdeckter Schaden" oder „Ware nicht ordnungsgemäß verpackt" machen möchte, sind Sie in der Beweislast, dass es sich bei dem Schaden um einen Transportschaden handelt und dies ist nur sehr schwer zu beweisen! Bitte lassen Sie nicht zu, dass der Fahrer einen oben genannten Vermerk auf dem Speditionsauftrag macht.

Die Rücksteuerung annahmeverweigerter Sendungen organisieren wir in Zusammenarbeit mit den von uns gewählten Transportunternehmen für Sie. Auch die Rückholung transportbeschädigter Ware wird durch uns organisiert. Dies natürlich in Absprache mit Ihnen.

Im Zweifel gilt:

Bevor Sie eine Sendung in beschädigtem Zustand akzeptieren und befürchten, später evtl. Schäden selber tragen zu müssen, lehnen Sie die Annahme ruhigen Gewissens ab und melden Sie uns den Schaden per Telefon, Fax oder per E-Mail.

Ersatzansprüche gegen Dritte sicherstellen:

  • Transportschadenvermerk in die Frachtpapiere, z.B. Frachtbrief, Lieferschein
  • Schriftliche Haftbarmachung des Beförderungsunternehmers
  • Den festgestellten Schaden vom anliefernden Fahrer mit Unterschrift bestätigen lassen, Original oder Kopie behalten!!!
  • Erst danach den Empfang der Ware quittieren
  • Fotos des Schadens machen
  • Schaden so schnell wie möglich melden

Bei Nichtbeachtung sind Regressansprüche an uns und dem von uns beauftragten Spediteur nicht durchführbar.

Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen und wünschen eine Produktberatung?
Dann rufen Sie uns an unter .

Sie erreichen uns an Werktagen von 8 - 12 Uhr und von 13 - 17 Uhr.
Wir beraten Sie gerne.

Wohnrausch GmbH

Gewerbering 5
D-87480 Weitnau

T.
F. +49 8375 929333-19

info@wohnrausch.net
www.wohnrausch.net

Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen können, dann nutzen Sie dieses Formular und teilen Sie uns Ihr Anliegen mit.
Achten Sie bitte darauf, dass die mit * markierten Pflichtfelder ausgefüllt sein müssen, bevor Sie auf "Absenden" klicken.

* Geben Sie bitte entweder Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir Sie kontaktieren können.
Hinweis zum Datenschutz:
Ihre Daten werden ausschließlich im Zusammenhang mit Ihrer Anfrage verwendet und werden nicht an Drítte weitergegeben. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.