Keramik Terrassenplatten in Natursteinoptik

Keramische Terrassenplatten – eine Alternative zu Naturstein?

Feinsteinzeug, wie Keramik mit einer sehr geringen Wasseraufnahme auch genannt wird, ist flexibel einsetzbar und bietet viele Vorteile. Unsere Keramik Terrassenplatten sind für die Verwendung in Außenbereichen durch ihre Frost- und Farbbeständigkeit bestens geeignet. Besonders bei der Gartengestaltung sind glasierte Keramikfliesen durch ihre Unempfindlichkeit gegen Verschmutzungen und Flecken sehr beliebt. Die raue, rutschhemmende Oberfläche der Keramik Platten sorgt zudem auch bei Nässe für Trittsicherheit. Unsere Feinsteinzeug Platten in Natursteinoptik sehen echtem Naturstein fast zum Verwechseln ähnlich, müssen im Gegensatz dazu aber weder imprägniert noch aufwändig gepflegt werden. Die rektifizierten Kanten der preisgünstigen Keramikfliesen ermöglichen bei der Verbauung eine schmale, gleichmäßige Fuge. Die Feinsteinzeug Platten sind für die Herstellung von Terrassenplatten, Gehwegen, Beckenrandsteinen und Trittplatten geeignet und lassen sich einfach verlegen. Eine gute Verlegevariante hierfür ist, den Kleber mit einer Zahnkelle auf der Plattenunterseite aufzutragen und die Keramikfliesen in Splitt zu verlegen. Keramikfliesen können also durchaus eine Alternative zu Natursteinplatten sein. Lassen Sie sich überzeugen!

Farbauswahl Keramik Terrassenplatten

Herstellung von keramischen Terrassenplatten

Das Wort Keramik stammt von dem griechischen Wort "Keramos" ab und bedeutet Ton. Und das ist auch der Hauptbestandteil von Keramikplatten. Hinzu kommen Zuschlagstoffe, wie z. B. Quarzsand, Feldspat, Kalzit u. a. Um unsere extrem widerstandsfähigen Keramik Terrassenplatten herzustellen, wird trockenes Keramikpulver mit hohem Druck in eine Form gepresst und anschließend bei 1200 - 1300 °C gebrannt. So entstehen unsere hochfesten keramischen Feinsteinzeugplatten.

Kennen Sie schon den Unterschied zwischen Steingut, Steinzeug und Feinsteinzeug? Die Unterteilung wird vorwiegend durch die Wasseraufnahmefähigkeit und die Brenntemperatur bestimmt:

  • Steingut hat eine Wasseraufnahme von etwa 10 %, wird bei 900 - 1150 °Grad gebrannt und ist nicht frostfest. Hergestellt werden daraus Gefäße, Schüsseln, Dekoartikel u. v. m.
  • Steinzeug mit einer Wasseraufnahmefähigkeit von max. 3 % wird bei 1150 - 1300 °Grad gebrannt, ist frostsicher und wird zur Herstellung von Keramik Terrassenplatten und Keramikfliesen verwendet.
  • Feinsteinzeug, wie jenes aus dem unsere Keramik Terrassenplatten bestehen, hat eine Wasseraufnahme von unter 1 %, wird bei 1200 - 1300 °Grad gebrannt und ist absolut frostfest. Diese Keramikplatten halten hohen Beanspruchungen stand und kommen daher häufig in öffentlichen Bereichen zum Einsatz.

Keramik in der Geschichte

Die ersten keramischen Gegenstände wurden vor ca. 30.000 Jahren und die ersten Keramikgefäße vor ca. 11.000 Jahren hergestellt. Durch den wachsenden Bedarf an Keramiken entstand im "Römischen Reich" die erste Keramikindustrie, in der auch die römische Fußbodenheizung ihren Ursprung hatte. Hierfür eignete sich am besten ein hitzebeständiger, robuster, keramischer Werkstoff und so war ein neuer Industriezweig geboren, die Keramikindustrie. Aber erst ca. im Jahre 1000 n. Chr. wurden auch in Deutschland keramische Bodenbeläge hergestellt. Das Wissen der alten Römer zur industriellen Herstellung von Keramikfliesen war allerdings verloren gegangen und so war die Fertigung zunächst sehr aufwändig und teuer und Keramikplatten waren ein echtes Luxusgut. Im Mittelalter wurden Keramikfliesen in Europa vorwiegend als Fußbodenbelag und für Kaminumrahmungen genutzt. Durch die Industrielle Revolution im 19. Jahrhundert konnten sich dann immer mehr Menschen Keramikfliesen leisten, wodurch sich diese immer größerer Beliebtheit erfreuten und weit verbreitet wurden. Ab diesem Zeitpunkt war der Siegeszug von Keramikfliesen und Keramik Terrassenplatten nicht mehr aufzuhalten und das aus gutem Grund.

Für weitere Fragen rund um unsere Keramik Terrassenplatten steht Ihnen unser erfahrenes Berater-Team unter: Tel: +49 (0) 8375-9293330 gern zur Verfügung.

Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen und wünschen eine Produktberatung?
Dann rufen Sie uns an unter .

Sie erreichen uns an Werktagen von 8 - 12 Uhr und von 13 - 17 Uhr.
Wir beraten Sie gerne.

Wohnrausch GmbH

Gewerbering 5
D-87480 Weitnau

T.
F. +49 8375 929333-19

info@wohnrausch.net
www.wohnrausch.net

Sollten Sie uns telefonisch nicht erreichen können, dann nutzen Sie dieses Formular und teilen Sie uns Ihr Anliegen mit.
Achten Sie bitte darauf, dass die mit * markierten Pflichtfelder ausgefüllt sein müssen, bevor Sie auf "Absenden" klicken.

* Geben Sie bitte entweder Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir Sie kontaktieren können.
Hinweis zum Datenschutz:
Ihre Daten werden ausschließlich im Zusammenhang mit Ihrer Anfrage verwendet und werden nicht an Drítte weitergegeben. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Musterversand
Gerne schicken wir Ihnen zu Ihrer Angebotsanfrage original Steinmuster zu. Die Muster werden sicher verpackt, damit auf dem Transportweg nichts schiefgeht und Sie Ihre Mustersteine unbeschädigt erhalten.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Musterbestellungen nicht kostenlos anbieten können. Der erste Musterstein kostet 7,- €, jeder weitere Musterstein zzgl. 2,- €. Die Lieferung Ihrer Mustersteine erhalten Sie versandkostenfrei. Die Rechnung liegt Ihrer Musterlieferung bei.
Wenn Sie von der Qualität unserer Natursteinprodukte überzeugt sind und sich für Steine aus unserem Haus entscheiden, erstatten wir Ihnen die Kosten für die Mustersteine zurück.