Telefonische Fachberatung +49 (0)8375 / 92 93 33-0 wir rufen Sie auch gerne zurück

Verarbeitung und Pflege von Travertin-Natursteinfliesen und -platten

Einfache Verarbeitung

Sie erhalten bei uns eine vielseitige Auswahl an Travertin-Fliesen und Travertin-Platten – für einen Fußboden oder Wandbelag ganz nach Ihrem individuellen Geschmack. Informieren Sie sich gerne über diverse Oberflächen-Bearbeitungen und verschiedene Arten von Kanten und fragen Sie uns zu weiteren Details gerne persönlich.

Verlegehinweise für Terrassenplatten

Damit das Regenwasser schneller abfließt und sich keine Pfützen bilden, sollte ein Gefälle durch alle Aufbauschichten hindurch ausgeführt werden. Zudem sollten Sie scharfkantige Travertin-Platten immer mit Fugen von ca. 3-4 mm verlegen, die Sie anschließend mit Splitt oder Quarzsand füllen.

Bei getrommelten Terrassenplatten ist die Verlegung auf Stoß, also ohne Fugen, machbar. Die getrommelten Travertin-Platten stützen sich durch die etwas gerundeten Kanten weiter unten im Steinquerschnitt ab, wodurch ein Brechen der Kanten verhindert wird. Dies bietet viele Vorteile, zudem müssen die Fugen nicht permanent repariert werden.

Bitte sehen Sie vom festen zementösen Verfugen bzw. Ausfugen und Füllen der Poren der kompletten Platten ab. Dies ist nur bedingt frostbeständig, denn Wasser im Stein und im Unterbau kann dieses zementgebundene Material wieder herausdrücken. Zudem macht gerade die Porigkeit des Travertins den Charme der Terrassenfläche aus.

Eine abschließende Imprägnierung der Natursteinplatten mit einem geeigneten Imprägniermittel schützt den Stein vor allen schädlichen Umwelteinflüssen sowie Vermoosung und Sie können Ihre Terrasse dadurch auch zukünftig leichter reinigen.

Verlegehinweise für Natursteinfliesen im Innenbereich

Travertin-Fliesen haben in der Regel sehr gute Eigenschaften beim Durchscheinen des Klebers, kräftige Farben sind unempfindlicher als sehr helle fast weiße Steinfliesen. Ob Ihre gewählten Travertin-Fliesen durchscheinend sind, prüfen Sie am besten vor einer Lichtquelle. Bitte beachten Sie, dass Natursteinfliesen mit Fugen verlegt werden müssen. Die Fugenbreite sollte je nach örtlicher Gegebenheit und Plattengröße breiter oder schmaler gewählt werden.

Verklebung

Beachten Sie dabei: umso größer die Fugen gemacht werden, desto ungleicher wird der Fugenabstand zu den einzelnen Platten. Bei einem Fugenabstand von 2-3 mm ist dies am fertigen Boden nicht zu erkennen. Sollten Sie einen größeren Fugenabstand bevorzugen, unterstreichen die breiten Fugen und das ungleiche Fugenbild noch zusätzlich den rustikal-mediterranen Eindruck des Bodenbelags. Selbstverständlich ist es auch möglich, bei Fugenabständen zum Beispiel über 5 mm ein gleichmäßiges Fugenbild zu erstellen. Hierzu müssten dann die zwei kleinen Fliesenformate 20,3x20,3 cm und 20,3x40,6 cm dementsprechend nachgeschnitten werden.

Ausfugen

Jetzt warten Sie, je nach Temperatur, eine gewisse Zeit, bis das Fugenmaterial etwas angehärtet ist, und reinigen die Oberfläche mit einem Schwamm vorsichtig nach.

Hier ist der Zeitpunkt sehr wichtig:
Reinigen Sie zu früh, waschen Sie das Material wieder aus den Fugen und Poren der Travertin-Fliesen heraus. Waschen Sie die Steinoberfläche zu spät, bekommen Sie den getrockneten Mörtel kaum noch von den Natursteinfliesen ab.

Bitte achten Sie darauf, dass der Zementschleier auf den Natursteinfliesen nicht mit üblichen Entfernern abgewaschen werden darf, da diese säurehaltig sind. Bitte waschen Sie den Schleier deshalb nur mit reichlich Wasser ab.

Anschluss-, Dehnungs- und Eckfugen sollten Sie dauerelastisch abdichten.

Verwendung im römischen Verband

Hier verhält sich es genau andersherum: Schön ist es hier, hellere und dunklere Platten miteinander zu mischen, was einen ansprechenden und lebhaften Bodenbelag erzeugt.

Verlegungsarten für Travertin-Platten und -Fliesen

Beim Halbverband werden die Terrassenplatten und Natursteinfliesen bei jeder Reihe mit Versatz um die Hälfte Ihrer Länge verlegt, was auch eine sehr schöne dynamische Optik erzeugt. Moderne scharfkantige Fliesen mit großen Plattenformaten und glatter Oberfläche kommen sehr gut mit der Verlegung mit Kreuzfuge zur Geltung.

Verwendung von beschädigten Terrassenplatten und Natursteinfliesen

Vor dem Einbau sollten Sie die Platten prüfen und diese Travertin-Platten für das Zu- und Reinschneiden an Wänden und Rändern verwenden.

Berechnung des Verschnitts

Haben Sie dagegen kleine verwinkelte Räume mit vielen Ecken, Türen und Wandvorsprüngen, sollten Sie etwas mehr Verschnittzugabe aufschlagen.
In der Regel ist es so, dass Sie mit 8-10 % auf die Netto-Verlegefläche ganz gut auskommen werden.

Lieferung sortieren

Die schönsten Platten sollten natürlich an die prominentesten Stellen in der Fläche gelegt werden. Weniger schöne oder Platten mit Fehlern werden dann zum Zuschneiden verwendet.

Optimale Natursteinpflege

Bitte beachten Sie zudem:

  • Streusalz und säurehaltige Reinigungsmittel auf Kalkstein-Terrassenplatten bitte vermeiden, denn diese können den Naturstein anlösen.
  • Marmor, Travertin und andere Kalksteine werden von säurehaltigen Stoffen (Zementschleierentferner, Sanitär- und WC-Reiniger, Essig, Ketchup, Wein, Sekt, Cola, Fruchtsaft u. Ä.) angegriffen und nachhaltig geschädigt.
  • Für besondere Verschmutzungen (z. B. Farben, Wachs, Fett, Öl, Teer, Algen usw.) gibt es im Fachhandel Spezialreiniger.
  • Im Nassbereich und an regelmäßig genutzten Ort mit Gefahr von Fleckenbildung ist eine Imprägnierung des Steines sinnvoll.
  • Bei intensiv genutzten Objekten wie Waschbecken ist eine Versiegelung Pflicht. Auch sollte die Versiegelung, je nach Nutzung, in bestimmten Abständen erneuert werden.

Beachten Sie hierzu auch die Seite Fragen und Antworten.

Bitte beachten Sie:
Unsere Hinweise zur Verlegung sind nur Empfehlungen, der Einbau der Platten muss gegebenenfalls auf die Baustellengegebenheiten angepasst werden. Fragen Sie hierzu Ihren Verleger vor Ort.