Telefonische Fachberatung +49 (0)8375 / 92 93 33-0 wir rufen Sie auch gerne zurück

Oberflächenbearbeitung

Oberflächenbearbeitung:

Folgende Oberflächenbearbeitungen stehen Ihnen bei uns zur Verfügung: Sie können wählen zwischen matt geschliffen, gebürstet, poliert, getrommelt und gespachtelt. Eine matt geschliffene Oberfläche ist glatt und pflegeleicht, bei offenporigen Kalksteinen wie zum Beispiel Travertin, kann man die Flächen vor dem Schleifen verspachteln, somit bekommt man eine hohlraumfreie Oberfläche, die gut zu reinigen ist. Polierte Oberflächen werden so lange geschliffen, bis sich das Licht darin spiegeln lässt. Eine gebürstete Oberfläche hat eine leicht unebene Oberflächenstruktur, durch diese Bearbeitung bekommt man eine leicht patinierte oder satinierte Oberfläche.

Stirnflächenbearbeitungen:

Eine Stirnfläche ist die Sägekante bei zugeschnittenen Platten, diese kann man an die gewünschte Oberflächenbearbeitung anpassen. Alle später sichtbaren Stirnflächen sollten bearbeitet werden. Bei Fensterbänken, Treppenstufen und Waschtischplatten wird in jedem Fall immer die Vorderkante mit den entsprechenden Kanten und Stirnflächenbearbeitungen versehen. Ist die Linke oder rechte Seite der zugeschnittenen Platte auch sichtbar, muss diese zusätzlich bearbeitet werden. Die Bearbeitung dieser Seitenkanten nennt man Kopfbearbeitung. Es wird also ein Kopf rechts oder links bearbeitet.
Hierzu können Sie aus unterschiedlichen Bearbeitungen wählen.

Kanten und Stirnflächenbearbeitungen:

Gefast:

Eine gefaste Kante erstellt man mit einem Schleifstein. Mit diesem schleift man über die gesägte Kante in einem ca. 45% Winkel, somit wird die Kante gebrochen und vor Abplatzungen geschützt. Zusätzlich wird die Stirnseite der Platte mit der entsprechenden Oberflächenbearbeitung versehen.

Viertelrundstab:

Ein Viertelrundstab oder auch Bleistiftrundung genannt wird mit einem Schleifstein hergestellt. Dabei wird zuerst eine kleine Fase auf die Sägekante gezogen, danach werden die entstanden Kanten wieder mit weiteren Fasen gebrochen. Zum Schluss werden diese Fasen abgerundet und geschliffen. So erhält man einen Viertelrundstab.

Halbrundstab:

Ein Halbrundstab entsteht, wie ein Viertelrundstab nur das dieser über die gesamte Stirnfläche gezogen wird. Es werden hier mehrere größere Fasen auf die Kanten geschliffen. Am Ende werden diese wieder abgerundet und geschliffen, somit erhält man eine komplett runde Stirnfläche.

Getrommelt:

Um eine getrommelte Kante und auch Stirnfläche zu erhalten, geht man mit einer Drahtbürste, die auf einer Schleifmaschine montiert ist, über die Kante und auch Stirnfläche. Diese Bürste schleift auf der Kante und Fläche selbst Unebenheiten ein. Durch diese Kantenbearbeitung erhält man einen antiken Look. 

Bossiert:

Bei einer bossierten Kante wird mit einem Flacheisen oder auch einem Hammer die Kante unregelmäßig bearbeitet. Durch diese Bearbeitung platzen auf der Stirnfläche lauter Steinsplitter heraus. Die fertig bossierte Fläche wird dann noch einmal mit einer Bürste überarbeitet, sodass alle scharfen Ecken abgerundet werden. Dadurch erhält man eine sehr rustikale Kantenbearbeitung.